Ein Wochenende in München

Die Idee, nach München zu fahren, kam eher spontan. Der Grund? Ich wollte raus! Dazu kam noch, dass die Bundesliga wieder begonnen hatte und wir den Ausflug somit einem Besuch im Stadion verbinden konnten. Dazu muss jedoch gesagt werden, ich bin NICHT FC Bayern München Fan 🙂 Trotzdem war es ein tolles Erlebnis.

Da ich in Basel lebe, machten wir uns also am Samstag früh, mit dem Auto, auf den Weg nach München. Die Fahrt dauert normalerweise um die 4 Stunden,… normalerweise, den wir hatten das Glück, dass Frau Holle wieder mal ihre Kissen schüttelte. Es schneite, es war nass und nicht sehr angenehm zum fahren, dennoch kamen wir kurz vor 11 Uhr in München in unserem Hotel an, in dem wir glücklicherweise, direkt einchecken konnten.

Das Hotel

Wir haben uns für das Holiday Inn Express München West entschieden. Für mich ist bei der Hotelbuchung immer wichtig, wie die Bewertung, die Lage und der Preis ist. Wir wollten an diesem Wochenende etwas, das preislich in Ordnung ist, aber dennoch nicht zu weit weg vom Zentrum liegt. Vom Holiday Inn Express kann man, mit jeder S Bahn die Richtung Zentrum fährt, den Marienplatz erreichen. Der Weg dahin geht nur knapp 10 Minuten, jedoch kostet eine Tageskarte ca. 6.30 Euro.

Das Hotel ist komplett neu gebaut worden und bietet für den Preis alles, was es braucht. Das Zimmer ist klein, aber für das, was man es braucht völlig ausreichend. Im Badezimmer gibt es „nur“ Duschgel, man kann jedoch weitere Badezimmerartikel an der Rezeption kostenlos verlangen. Für uns war es aber vollkommen ausreichend. Zudem ist bei den Holiday Inn Express Hotels das Frühstück immer mit dabei. Am Sonntag kann man sogar bis um 11 Uhr Frühstücken, was für uns super war, denn wir waren vom Tag zuvor fix und foxi. Die Auswahl ist nicht riesig aber völlig ausreichend und es gibt sogar eine Pancakes Maschiene – mein Highlight.

Das Auto konnten wir vor dem Hotel gratis parken, hatten hier aber auch Glück, denn die weissen Parkplätze sind beschränkt. Das Hotel hat jedoch noch eigene gebührenpflichtige Parkplätze. Da wir so gute SBahn-Verbindungen in die Stadt hatten, liessen wir das Auto bis am nächsten Tag stehen.

München in 6 Stunden

Weisswürste und Brezel im Hofbräuhaus

Kurz nachdem wir angekommen sind, haben wir uns also mit der SBahn auf den Weg in die Münchner Innenstadt gemacht. Zuerst ging es direkt ins Hofbräuhaus, denn für mich bedeutet München Weisswürste mit Brezel. Das Hofbräuhaus lässt natürlich direkt Erinnerungen ans Oktoberfest aufleben, es ist laut, es ist voll aber es ist halt München, ich fand es klasse. Also, wenn ihr in München seid, dann besucht das Hofbräuhaus oder eine andere Brauerei, aber das gehört für mich zu den Must do’s in München.

Nach dem wir uns die Bäuche vollgeschlagen haben, sind wir in Richtung Marienplatz um zu Shoppen 🙂 Leider hatte es sehr viele Menschen in der Stadt (es war ja auch Samstag), dennoch sind wir von Laden zu Laden, bis wir nicht mehr konnten und uns bei Kaffee und Kuchen eine Pause gönnten. In München gibt es viele tolle Caffés, am Samstag aber schwierig einen Platz zu ergattern.

Marienplatz, München

Nachdem wir uns eine kurze Verschnaufpause gegönnt haben, sind wir nochmals, durch den Kuchen gestärkt, durch die Strassen geschlendert und haben doch noch das eine oder andere Kleidungsstück gefunden, dass wir dann mit nach Hause nahmen.

Um 19:30 Uhr haben wir einen Tisch im El Gaucho reserviert, wir wollten leckeres Fleisch essen und kamen auch auf unsere Kosten, jedoch würde ich beim nächsten Mal ein anderes Lokal wählen. Warum kann ich nicht genau sagen, die Bedienung war freundlich und das Essen gut, jedoch war ich nicht zu 100% überzeugt, vielleicht lag es auch am Ambiente oder daran, dass wir einfach total müde waren, denn wir waren schön über 12h auf den Beinen und haben innerhalb von 6h München unsicher gemacht 🙂 Danach ging es also direkt ins Bett um ausgeschlafen in den neuen Tag zu starten.

Spieltag

Am Sonntag ging es dann nach dem Frühstück direkt mit dem Auto zum Stadion. Der Plan war eigentlich, früh beim Stadion zu parken und dann nochmals in die Stadt fahren. Ziel dieses Plan war es, nach dem Spiel eine „Poleposition“ zu haben und direkt auf die Autobahn in Richtung Basel zu fahren. Natürlich ging der Plan so nicht auf… ganz WICHTIG, wenn ihr mit dem Auto zum Stadion fährt, dann müsst ihr danach mindestens 30-45 Minuten einrechnen, um wieder aus dem Parking rauszukommen. Bei uns war stillstand und nichts ging mehr.

Vor dem Spiel war jedoch alles sehr unkompliziert und einfach. Es wird einem gesagt, man soll eine Alliaz Card beziehen. Diese dient dazu, im Stadion und das Parking zu bezahlen, jedoch haben wir im Nachhinein festgestellt, dass wir diese eigentlich nicht gebraucht hätten. Im Stadion kann man überall mit Kreditkarte bezahlen und das Parking könnte man auch bar bezahlen. Nun, wir haben die Karte gelöst und direkt 30 Euro darauf geladen, schlussendlich haben wir nicht den gesamten Betrag verbraucht und uns war auch nicht mehr danach, die 4 Euro zurück zufordern, was man aber machen könnte. Die Schlangen um die Karte zu beziehen, aufzuladen oder das Geld zurück zufordern ist sehr lang und deshalb würde ich beim nächsten Mal darauf verzichten.

Tickets

Viele Fragen sich nun, wie komme ich zu Tickets? Eigentlich war es relativ einfach und dennoch haben wir schnell bemerkt, dass wir Glück hatten. Die Allianz Arena ist eigentlich immer ausverkauft. Mein Glück habe ich an einem Samstagnachmittag vor zwei Wochen versucht. Jedoch auch nur, weil ich vor Weihnachten Tickets für Borussia Dortmund ergattern konnte und deshalb dachte ich mir, versuche ich mein Glück nochmals. Ich ging über https://fcbayern.com/de/tickets dann „Online Ticketing“. Auf dieser Seite müsst ihr euch dann registrieren, nur so kommt ihr zu Tickets. Dann geht es relativ einfach, sind Tickets verfügbar, könnt ihr diese mit einem Klick erwerben, die Zahlung erfolgt dann via PayPal oder Kreditkarte, wobei ich letzteres gewählt habe.

Die Ticket kann man dann ganz einfach zu Hause ausdrucken oder auf das Handy laden. Der Rest war total easy going. Nur sollte man, wie oben erwähnt, gewisse Punkte in Hinblick auf die Anreise und vor allem die Abreise vom Stadion beachten.

Zurück nach Hause

Nachdem wir endlich nach über einer Stunde die Autbahn erreicht hatten, fuhren wir also wieder nach Hause, die Rückfahrt schien noch länger und anstrengender als die Hinfahrt und wir kamen erst gegen 24 Uhr in Basel an.

Persönlich würde ich den nächsten Trip etwas anders gestalten, denn es war wirklich sehr stressig. Dennoch hat es spass gemacht und ich freue mich, bereits nächste Woche in Dortmund das DFB Pokal Spiel zu besuchen.

Love,

Voyacheryl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s